Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks

5.2. Arbeitszeiten

Die Möglichkeiten der Arbeitzeitgestaltung sind vielfältig und bieten einen großen Gestaltungspielraum der auch den Mitarbeitern mehr Flexibilität in ihrem Arbeitsalltag verschafft.
    Jugendlicher am Schreibtisch

    Arbeitszeiten:

    • Keine/wenige Überstunden, Nacht- oder Wochenendarbeit, transparente Zeiterfassung
    • Jahrespläne für Urlaubs- und Montagezeiten für Planungssicherheit im familiären Bereich
    • Freistellung an bestimmten Wochentagen
    • Absprache der Arbeitszeiten im Team, gemeinsame familienfreundliche Planung von Arbeitsprozessen, gemischte Zusammensetzung von Teams
    • Arbeitspläne abgestimmt auf Kita-Zeiten/Schulzeiten, ggf. Kurzzeitbetreuung im Unternehmen
    • Urlaubsplanung: abgesprochen und abgestimmt auf die Betreuungssituation
    • Flexible Lösungen in Notfall-Situationen
    • Unbezahlte Freistellung von Mitarbeitern bei familiären Notfällen bis zu einem halben Jahr

    Beispiele aus der Praxis:

    Maler Mensing, Schöppingen, 8 Mitarbeiter

    Mitarbeitende eines Malerbetriebs

    Arbeitszeit

    Ralf Mensing Der relativ kleine Malerbetrieb bindet durch eine ungewöhnliche Arbeitszeit mehre Malergesellinnen mit kleinen Kindern an seinen Betrieb.

    Quelle: Handwerkskammer Münster, Fachkräfte-Broschüre 2018, Seite 29

    Bernd Jensen

    Zitate:

    „Mitarbeiter mit Kindern bekommen bei uns Urlaub in den Ferien und 3 Wochen am Stück.“

    Bernd Jensen, Geschäftsführer HEIWE Sanitär & Heizung GmbH, Haselund