Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Beispiele aus dem Werkzeugkoffer

Fachkräfte sichern. Die Zukunftsfrage für das Handwerk
    • Werkzeug

    Der Fachkräftemangel ist das drängendste Thema für das Handwerk – aktuell und künftig noch verstärkt. Schon heute kann jedes zweite Unternehmen im Handwerk offene Stellen nicht mehr besetzen.

    Laut Schätzungen des ZDH fehlen dem Handwerk derzeit 250.000 Fachkräfte. Der Mangel trifft nahezu alle Berufe und Regionen. Der daraus resultierende Druck auf Deutschlands Wirtschaftsmacht. Von nebenan. wird sich weiter verschärfen.

    Dem gegenüber steht, dass das Handwerk als Arbeitgeber viel zu bieten hat – gerade für die junge Generation, die wieder vermehrt auf Erfüllung im Beruf und auf sinnvolle Tätigkeiten achtet. Zahlreiche Handwerksunternehmer setzen bereits gezielt – erfolgreich und mit ganz individuellen Konzepten – auf Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung, um ihren Fachkräftebedarf zu decken. Sie stehen für ‚Handwerk attraktiv‘ in ihrer Region und teils darüber hinaus.

    Diese Unternehmen bieten den Schlüssel zur aktuellen Leitfrage des ZDH-Beirats Unternehmensführung im Handwerk: ‚Was macht einen attraktiven Arbeitgeber im Handwerk aus?´

    Anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis, Studien und Befragungen wurden fünf Erfolgsfaktoren identifiziert. Diese sind in einem online-Werkzeugkoffer übersichtlich zusammengefasst. Die vielfältigen Tipps für eine systematische Personalführung und -entwicklung unterstützen das Handwerk dabei, Mitarbeiter zu binden und neue zu finden. Ergänzend dazu werden Angebote vorgestellt, mit denen die Handwerksorganisation die Betriebe für die Fachkräftesicherung fit macht.

    Nutzen Sie daher unseren Werkzeugkoffer mit Handlungsempfehlungen für die Beratung und Betriebe: